logo goasslschnalzer
    VIDEO | Kontakt | Impressum  
line big green
Home        
goasslschnalzer
  Enstehung unseres Vereins | Was tun wir? | Was ist eine Fuhrmannsgoassl? | Woher kommt das?  
 


Enstehung unseres Vereins

Die Fuhrmannsgoasslschnalzer und Vorreiter bestehen derzeit aus 22 aktiven Mitgliedern, 2 Marketenderinnen und 3 Musikanten in deren Einklang 5 Goasslschnalzer volkskulturelle Musikstücke schnalzen. Besonders stolz sind wir, dass wir eine der wenigen Schnalzergruppen sind, bei der alle 5 Goasslschnalzer das Schnalzen mit 2 Goassln beidhändig zugleich einwandfrei beherrschen.
Das Schnalzen mit der Vorreiter- oder Herreiterpeitsche hoch zu Ross wird von unseren aktiven Vereinsmitgliedern im Vierer-, Sechser- oder Achter-Takt betrieben.

Unsere Ausrückungen sind weltliche und kirchliche Anlässe, sowie Jubiläen und Hochzeitsfeiern in unserer Heimatstadt St. Johann im Pongau, den Nachbargemeinden, im restlichen Salzburger Land, Tirol und dem benachbarten Bayern.
Die Ausrückungen bei Fest- und Schauzügen werden von unseren Fuhrmannsgoasslschnalzern mit eigenem Viererzug mit einer sogenannten Brik-Kutsche gefahren. Der Viererzug besteht aus 4 Noriker Pferden, die samt originalem Pongauer Festtags-Kumetgeschirr im Privatbesitz unserer Vereinsmitglieder sind.
Insgesamt stellt der Verein eine Vielzahl an Noriker Pferden, die jederzeit für Vereinsausrückungen aller Art samt Geschirr, Wagen und Kutschen zur Verfügung stehen.

Beginn des Fuhrmannsgoasslschnalzen in St. Johann im Pongau
Im Frühjahr 1974 trat der damalige Obmann der Bürgermusikkapelle St. Johann im Pongau Josef Mühltaler an den Obmann des Peitschenvereines St. Johann im Pongau Wolfgang Holleis heran, er möge doch eine Gruppe Goasslschnalzer zusammenstellen, wie er es in Bayern gesehen habe, und wie es vor Jahrzenten bei unseren Fuhrleuten der Brauch war. Wolfgang Holleis war über diesen Vorschlag überaus begeistert, und begann sofort mit seinen Vereinskameraden, Johann Haunsperger sen., Johann Haunsperger jun., und Hubert Holleis und dem Musikanten Josef Ackerl mit den Probearbeiten, wodurch eine einhändige Goasslschnalzgrundtechnik entstand. Im darauffolgenden Jahr wurde bereits zum großen Gefallen unseren Gästen bei Heimatabenden aufgeschnalzt. Anfang der 90iger Jahre wurde die erlernte Grundtechnik auf den bassstarken und den Trieangelschlag umgeändert.

Entstehung der St. Johanner Fuhrmannsgoasslschnalzer
Im Dezember 1996 bei einer Goasslschnalzerprobe wurde von Toni Vötter, Weiß Georg, Fritzenwallner Günther, Weiß Rupert und Huber Holleis der Entschluss gefasst, die Fuhrmannsgoasslschnalzer als unter einem Statut wirkendem Verein an der Bezirkshauptmannschaft St. Johann im Pongau anzumelden.
So wurde im Dezember 1996 und im Jänner 1997 ein für den Verein passender Statut mit 17 Paragrafen über das Vereinsgesetz zusammengestellt, und im Jänner 1997 an die Sicherheitsdirektion Salzburg um Genehmigung übermittelt. Am 21. Februar 1997 kam die erfreuliche Mitteilung, dass die Vereinsgründung mit dem Namen Fuhrmannsgoasslschnalzer und Vorreiterverein St. Johann im Pongau nichts mehr im Wege stand.
So kam es am 04.04.1997 zur Gründungsversammlung in der alten Stube der Familie Vötter „Mitterbichlbauer“.
Anwesend waren: Gauobmann Cyriak Pichler, Wolff Simon, Vötter Anton sen., Vötter Anton jun., Holleis Wolfgang sen., Holleis Hermann, Holleis Hubert, Vötter Josef sen., Vötter Josef jun., Vötter Thomas, Fritzenwallner Günther, Vötter Johann, Weiß Georg, Holleis Thomas.

Wie in jedem Verein hat auch unser Verein einige Ehrenmitglieder die von Obmann Hubert Holleis sowie vom Vorstand ausgesucht wurden. Es sind diese Gauobmann Cyriak Pichler, Wolff Simon, Anton Vötter sen., und Sebastian Weiß.

 
line green small
  St. Johanner Fuhrmannsgoasslschnalzer und Vorreiterverein | A-5600 St. Johann/Pg. | Tel. +43 (0)664 35 65 537 www.ynet.at